79 Besucher online
Sprache: Deutsch
Suche


Trainer Uwe Koschinat

Liebe Freunde und Förderer der Fortuna,

kurz nach dem Jahreswechsel möchte ich es nicht versäumen, eine Zwischenbilanz der Hinrunde zu ziehen und einen Ausblick auf die Rückrunde im Jahr 2012 zu wagen.

Insgesamt fällt meine sportliche Zwischenbilanz nach 18 Hinrundenpartien und 2 Begegnungen im Bitburger-Mittelrheinpokal positiv aus. Tabellenplatz 4 und das Überwintern im Pokalwettbewerb sind ein mehr als zufriedenstellendes Ergebnis und mit Hinblick auf unser vor der Saison ausgegebenes Saisonziel „einstelliger Tabellenplatz und Qualifikation für die Hauptrunde im DFB-Pokal 2012 / 2013“ sind wir auf einem sehr guten Weg. Die erzielten 27 Punkte in 18 Partien stellen dabei ein realistisches Spiegelbild der Leistungsfähigkeit unseres Teams dar.

Dabei zeigen mir die vielen positiven Rückmeldungen der letzten Tage, wie wichtig es war, dass letzte Hinrundenspiel gegen Rot-Weiß Essen gegenüber der Mannschaft „extrem zu pushen“. Die Tabelle ist Spielgelbild der erbrachten Leistung und unsere aktuelle Platzierung hat durch die Winterpause über einen Monat Bestand. Daher setzt sich der 4. Tabellenplatz in den Köpfen aller Fußballinteressierten für einen langen Zeitraum fest und unser Team erntet für die Leistung der Hinrunde enorme Anerkennung. Bedenkt man, dass wir mit einer Niederlage im finalen Hinrundenspiel lediglich Platz 9 erreicht hätten, so würde die Leistung unserer Mannschaft sicherlich nicht in diesem Maße gewürdigt.

Doch gerade bei dieser Betrachtung nutze ich die Weihnachtszeit, um unsere Darbietungen in 2011 näher zu analysieren. Dabei fällt zunächst auf, dass in Verbindung mit unserem Tabellenplatz der Punkteabstand zu den vor uns platzierten Teams aus Lotte, Trier und M’gladbach II doch recht groß ist, währenddessen uns von den hinter uns platzierten Teams lediglich max. 2 Punkte trennen und der BVB II uns gar mit einem Sieg im Nachholspiel gegen Wuppertal noch überholen würde.

Negativ betrachtet werden muss ganz sicher auch die Leistung meiner Mannschaft in vielen Auswärtspartien. Konnten wir bei der „Ergebniskatastrophe“ des 0:6 in Lotte zumindest in den ersten 25 Minuten überzeugen, so waren unsere Leistungen in Wiedenbrück und Koblenz im Bezug auf Laufbereitschaft und totalen Siegeswillen nicht akzeptabel. Auch im Heimspiel gegen Elversberg – und dies nach einer Serie von 6 Spielen ohne Niederlage – holten wir nur äußerst schmeichelhaft einen Punkt – und dies gegen ein Team, dass zuvor in 6 Auswärtspartien nur ein Tor erzielte und ohne eigenen Punktgewinn blieb.

Auch ich stelle mir rückblickend häufig die Frage, was im ersten Halbjahr noch alles möglich gewesen wäre, hätten wir häufiger eine Führung nicht im Verlaufe des Spiels wieder abgegeben. Geschlagene sieben mal sind wir in der Vorrunde in Führung gegangen, um anschließend den Ausgleich hinnehmen zu müssen oder das Spiel gar noch zu verlieren. Lediglich gegen Mainz II konnten wir noch 3:1 gewinnen – in allen anderen Partien reichte es nur zu einem Remis. In Wiedenbrück, Koblenz und M’gladbach II fuhren wir am Ende gar ohne Punkte nach Hause. Ein eindeutiges Zeichen also, dass wir zwar Phasen eines Spiels dominieren und aus unserer Überlegenheit auch Kapital schlagen können, diese Spieldominanz aber gerade nach eigenen Führungen abgelöst wird durch übertriebenes Sicherheitsdenken und das Verwalten eines positiven Spielstands. Hier werde ich den Hebel ansetzen und in den Bereichen „offensives Verteidigen und Positionsspiel und Spielkontrolle“ noch intensiver an Spielautomatismen arbeiten.

Auf der anderen Seite kommt Platz 4 in der Tabelle vor Teams wie den Zweitvertretungen aus Köln, Schalke und Mainz oder den ambitioniert in die Saison gestarteten Wuppertalern nicht von ungefähr. Vor der Saison versprach ich den Fortuna-Anhängern attraktiven Fussball, geprägt von einer frühzeitigen Balleroberung, überfallartigen Schnellangriffen mit wenigen Stationen bis zum Torabschluss und einer körperlich sehr dominant auftretenden Mannschaft. In diesen Bereichen stellten gerade die Spiele gegen Wuppertal, BVB II, Mainz II und Mitaufsteiger Essen absolute Highlights im Südstadion dar. Bemerkenswert in diesem Zusammenhang, dass wir hinter M’gladbach II mit 18 Punkten das zweitstärkste Heimteam der Regionalliga West sind und das Südstadion mit Euch im Rücken eine echte „Festung“ wurde.

Um unsere Leistung in einem richtigen Zusammenhang einordnen zu können, muss von meiner Seite auch mal der Hinweis gestattet sein, dass die Fortuna in der abgelaufenen Saison zum gleichen Zeitpunkt nach 18 absolvierten Partien in der NRW-Liga 26 Punkte verbuchen konnte…

Nach dem Rückblick natürlich auch der Ausblick auf 2012:

Nach einer sehr kurzen Vorbereitung (Trainingsstart war der 02.01.2012) mit Tests gegen Wehen, Münster und Siegen starten wir bereits am 20.01.2012 in die Rückrunde mit dem Heimspiel gegen Bochum II. Ich betrachte es als Vorteil, dass ich aus den letzten 5 Jahren als Co-Trainer von TuS Koblenz mit dieser extrem kurzen Winterpause und einem frühzeitigen Rückrundenstart im Bezug auf die Trainingssteuerung bereits reichhaltige Erfahrungen sammeln konnte.

Ziel unserer Fortuna muss es sein, noch mehr Stabilität in unsere Leistungen – speziell auf fremden Plätzen – zu bringen, die 27 erzielten Punkte möglichst zu verdoppeln und somit einen sicheren einstelligen Tabellenplatz zu festigen.

Über allem steht allerdings der Gewinn des Mittelrhein-Pokals! Und dies nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen, denn langfristig im Gedächtnis haften bleiben – gute Platzierungen hin oder her - nur Titel!!!

Ich wünschen allen Fortuna -Fans und Freunden ein erfolgreiches und gesundes 2012.

Ihr Uwe Koschinat

Digg It!DZone It!StumbleUponTechnoratiRedditDel.icio.usNewsVineFurlBlinkList

Kommentare

Calendar

<<  Oktober 2017  >>
MoDiMiDoFrSaSo
2526272829301
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
303112345

RecentPosts