21 Besucher online
Sprache: Deutsch
Suche


Da habe ich mich so auf das Spiel gegen Kleve gefreut da ich es mal wieder nicht geschafft habe ins Stadion zu kommen (Schande über mein Haupt) und finde im Chat so interessante Gesprächspartner wie Fortune73 und was passiert??

Nix, erst mal stockt es und die Sprüche im Chat waren mehr als Galgenhumor.

Aber im Zweiten Anlauf hatten wir dann doch ein interessantes Spiel gesehen, was letzendlich verdient gewonnen wurde.

Es gab lustige Kommentare die besser sind als der Live-Ticker, wobei evtl. an der Auflösung noch etwas gefeilt werden sollte.

Alles in allem ein toller Abend und der Wiederholung wert, wenn ich es nicht ins Stadion schaffe.

Manny
Digg It!DZone It!StumbleUponTechnoratiRedditDel.icio.usNewsVineFurlBlinkList
Spielbericht zum etwas "feuchten" Heimspiel von gestern ist jetzt online.

DFC-MITGLIED 472
Digg It!DZone It!StumbleUponTechnoratiRedditDel.icio.usNewsVineFurlBlinkList
Hallo zusammen,

hier findet ihr die Statistik vom Verband über Fortuna und die NRW-Liga!

Fortuna Saison 2008/2009

NRW-Liga Saison 2009/2010

Gruß die Kirsche


Digg It!DZone It!StumbleUponTechnoratiRedditDel.icio.usNewsVineFurlBlinkList
Eigentlich wollte ich meinen Erfahrungsbericht meiner kurzen aber heftigen Karriere als Co-Trainer der Fortuna unter "Auswärtsspiele" in der Dezember-Ausgabe von "11 Freunde" platzieren, da kam ich aber leider zuspät. Daher hier die Geschichte als Fan-Blog auch um das Interesse an der aktuellen Verlosung eines Platzes auf der Bank beim Spiel gegen die zweite Mannschaft der kleineren Fortuna zu wecken. Denn dem Sieger winkt wirklich ein höllengeiles Erlebnis.
 
War ich vielleicht aufgeregt, als am Montag, dem 10. November 2008 Burkhard Mathiak von der DFC GmbH bei mir anrief und mir mitteilte, dass ich beim Gewinnspiel von Sport1.de einen Platz als Co-Trainer von Fortuna Fortuna Köln auf der Trainerbank gewonnen hatte. Da hatte ich schon den ersten Stritz aus lauter Vorfreude in der Buchse. Seit dem 15. Oktober war ich nun erst Mitglied der Community, die Fortuna Köln zurück in den bezahlten Fußball bringen will und nun stand ich als am Südstadion, wo ich in den neuen Büroräumen des DFC in Empfang genommen wurde.

Hinter mir hatte ich zu diesem Zeitpunkt schon eine Reise mit der Bahn und dem "Schöner NRW Single Ticket" oder "Schöne Singles NRW Ticket" oder wie auch immer. Zumindest an Städten vorbei, wo ich gar nicht wusste, dass es die überhaupt noch gibt. Alles sehr aufregend für ein Landei wie mich. Nach meiner Ankunft am Kölner Hauptbahnhof hatte ich mich erst mal im Brauhaus Früh an die Theke gestellt, aber nur für zwei Kölsch, weil ich mir dachte: "Halt Dich erstmal zurück, gleich gibt es im Stadion ja noch genug!" Ein kleiner Trugschluss.

Fachkundig gewährte mir der verletzte "Stasi" einen Einblick hinter die Kulissen des Südstadions, wobei auch das Kennenlernen der Mannschaft und des Trainer-Teams Matthias Mink/ Rüdiger Hoppe nicht fehlen durfte. Gespannt lauschte ich den letzten einstimmenden Worten des Trainer in der Mannschaftsbesprechung in der Kabine vor dem Spiel, wo ich jedoch einmal vom Kapitän zusammengeschissen wurde, weil ich zu laut gequatscht habe. Und mit was? Mit Recht.  Mit knallroten Kopf war ich dann still und nahm dann gespannt an der Seitenauslinie zwischen Matthias Mink und Rüdiger Hoppe Platz. Die Bezeichnung "Co-Trainer" trifft es jedoch eher weniger, denn aus lauter Ehrfurcht vor der Atmosphäre, der Mannschaft und dem Trainer-Team saß ich gebannt auf der Bank und blieb still. Zu sehr genoss ich es einfach auch, so nah am Geschehen dran zu sein, wobei ich trotz der anwesenden FC-Prominenz nur auf "meine" Fortuna fixiert war. Innerhalb eines Monates seit ich Mitglied bei www.deinfussballclub.de war, hatte mich spätestens mit diesem Erlebnis der Fortuna-Virus gepackt.

Die Mannschaft zeigte sich gegen eine mit einigen Bundesliga-Profis verstärkte U23 des FC engagiert und hielt tapfer dagegen, wobei David Podlos in der 42. Minute sogar die Chance hatte, die FC-Führung durch Ishiaku (19.) zu egalisieren. Eine auf gleich sieben Positionen veränderte Fortuna-Elf musste dann in der zweiten Halbzeit zunächst das 0:2 durch Ishiaku hinnehmen (56.), dem Felix Bably jedoch fast postwendend das 1:2 folgen ließ (57.). Und nachdem Brosinski mit zwei Treffern (65./ 85.) die FC-Führung auf 4:1 ausbaute, setzte Zielinsky in der 87. Minuten mit seinem Treffer zum 5:1 den Schlusspunkt einer Partie, die aus meiner Sicht mit zwei Toren zu hoch für die Fortuna verloren ging. Diese Spielanalyse durfte ich dann auch voller Stolz vor den Kameras von DFC-TV kuntun, wobei mir aber wieder mal vor Aufregung ganz schön die Düse ging.

Am Bahnhof habe ich dann doch noch fünf bis acht Kölsch gezündet, wollte dann auch noch einer amerikanischen Dartmannschaft erklären, was es mit Fortuna Köln und dem DFC auf sich hat, hat aber nicht mehr so gut geklappt.  
Rundrum war das einfach ein höllengeiles Erlebnis, womit mich erst Recht der Fortuna-Virus gepackt hat und mich sowohl die Fortuna als auch der DFC endgültig von dem Projekt überzeugt hat. Ich bin wirklich froh, dass ich zu den ersten 10.000 der Community gehöre und bin heiß wie Frittenfett auf den (Gott sei Dank) vorgezogenen Start des Projektes. Und auch wenn ich knapp 180 Km weit weg wohne, so werde ich sicherlich in dieser Saison noch einige Spiele anschauen und freue mich drauf, dass auch die Ur-Fortuna-Fans kennenzulernen. Zumindest ich sehe mich nicht mehr "nur" als DFCler, sondern als Fortune und das ist gut so.
Digg It!DZone It!StumbleUponTechnoratiRedditDel.icio.usNewsVineFurlBlinkList

Fassungslosigkeit und blankes Entsetzen

 
IMG_2302 by Sebastian Fluegel.
 

Bericht von STEFAN KURTH
Fotos von SEBASTIAN FLÜGEL
Es gibt auch im Fußball zuweilen Momente, die bei nüchterner Betrachtung einfach nicht zu kapieren, nicht zu begreifen sind. Gestern war es wieder soweit. Nach siebzig starken Minuten führt der SC Fortuna gegen einen harmlosen SSVg Velbert verdient und souverän mit 3:0, um dann zwanzig Minuten später doch mit nahezu leeren Händen dazustehen. Aus einem gelungenen Spielzug, einem Sonntagsschuss und einem verunglückten „Schüsschen“ machen die Gastgeber drei Tore aus zweieinhalb Chancen und sorgen in der Südstadt damit für absolute Fassungslosigkeit.

„Ich bin maßlos enttäuscht. Das 3:3 fühlt sich an wie eine Niederlage. Das ist eine Katastrophe, wenn du bis zur 72. Minute mit 3:0 führst. Wir haben bis dahin sehr, sehr gut gespielt. Am Ende haben wir die Konsequenz im Spiel nach vorne vermissen lassen. Die einzige Erklärung, die ich im Moment habe, ist, dass wir noch nicht so gefestigt sind. Wir haben zum Schluss die Nerven verloren. Das ist ein Schlag ins Gesicht. Ich muss die Mannschaft jetzt wieder aufrichten. Aber wir haben genug Potenzial und Qualität, dass wir die nächsten Spiele erfolgreich gestalten werden.“   blickte der zuletzt überraschend und für viele unverständlich in die Kritik geratene Fortuna-Coach Matthias Mink im Anschluss an die Partie schon wieder nach vorne.

Dabei war seiner Truppe eigentlich von Beginn an anzumerken, dass sie die Schmach aus dem Pokalspiel gegen den SC West vergessen machten wollte. Gegen einen völlig verunsicherten Gegner dominierte die Südstadtelf das Spiel und führte zur Halbzeit nach schönem Kopfballtreffer von Kevin Kruth und einem spektakulären Volleyschuss von Hamdi Dahmani verdient mit 2:0. Ein völlig verdienter Halbzeitstand, denn bis auf einen Lattentreffer im Anschluss an eine nicht geahndete Abseitssituation und einen Kopfball nach einer Ecke gelang den Blau-Weißen wenig bis gar nichts. Nicht nur für einen selbsternannten Aufstiegsfavoriten eine einzige Katastrophe.

IMG_1953 by Sebastian Fluegel.

Zumal es aus Velberter Sicht auch in der 2.Halbzeit nicht besser wurde. Im Gegenteil, es wurde noch schlechter. Stefan Hoffmann markierte schon acht Minuten nach Wiederanpfiff das 3:0 für die Südstädter. Das vierte Tor hätte folgen können, wenn nicht müssen. Die Gastgeber hatten sich zu diesem Zeitpunkt längst ihrem Schicksal ergeben und taumelten nur noch dem Abpfiff entgegen. Und das mehr schlecht als recht. Die Fehlpassquote war bei den Blau-Weißen unfassbar hoch, selbst einfachste Bälle über eine kurze Distanz landeten fast immer beim Gegner oder direkt im Seitenaus. Unerklärlich wie diese Mannschaft mit einer solchen Leistung die Klasse halten will.

Für Außenstehende vermittelte das Spiel  nun eher Trainingsspielscharakter. Fortuna wollte scheinbar nicht mehr, Velbert konnte scheinbar nie mehr. Klar, irgendwie schienen die Jungs von Matthias Mink auch in dieser Phase gerne noch ein Törchen schießen zu wollen - innerlich hatten die Mannen aber wohl schon abgeschaltet. Und der Drops schien ja auch tatsächlich gelutscht. Bis zur 72. Minute.

Denn dann ging alles plötzlich ganz schnell. Mit einem Doppelschlag kämpfte sich Velbert zurück ins Spiel. Erst kam Offensivspieler Nigbur im Abwehrzentrum aus kürzester Distanz völlig frei zum Kopfball, dann landet Nigburs spektakulärer Volleyschuss unhaltbar im linken Torwinkel und schließlich markiert Bestler mit einem eigentlich lachhaften Schüsschen doch noch den 3:3-Ausgleichstreffer. Unter gnädiger Mithilfe von Fortuna-Keeper Christopher Möllering. Der Schlusspunkt einer denkwürdigen Partie. [SPIELER BENOTEN] [MEHR INFOS ZUR FORTUNA & ZUR NRW-LIGA]

IMG_2306 by Sebastian Fluegel.
Digg It!DZone It!StumbleUponTechnoratiRedditDel.icio.usNewsVineFurlBlinkList

Immerhin ein Punkt in der Lohrheide

 
 

BERICHT von STEFAN KURTH
BILDER von SEBASTIAN FLÜGEL
Nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit erkämpft sich Fortuna einen verdienten Punkt in der Lohrheide, lässt zwei weitere aber fahrlässig liegen.

Nach Schlusspfiff herrschte ein wenig Rätselraten in der Kölner Kurve. Sollte man mit dem Punkt beim Tabellenführer zufrieden sein oder hat Fortuna gerade die Chance verpasst, mit einem Auswärtssieg den Abstand auf die Tabellenspitze zu verringern? Für Matthias Mink, Trainer der Südstädter steht die Antwort fest:  "Mit der ersten Halbzeit bin ich überhaupt nicht zufrieden. In der zweiten Halbzeit hat Wattenscheid Harakiri gespielt. Wir hätten die Kontergelegenheiten noch konzentrierter zuende spielen müssen, dann wäre hier noch mehr drin gewesen."
Früher Schock

Dass der Coach der Gäste mit der ersten Halbzeit seiner Mannschaft überhaupt nicht zufrieden war, überraschte  keinen. Die wieder in rot-weiß aufspielende Fortuna wirkte von Beginn an nicht präsent und wurde mit dem frühen Gegentreffer bestraft. Nach einem vermeidbaren Foul von Cedric Mimbala auf halbrechts landete der anschließende Freistoß haargenau auf dem Kopf von Christoph Schmidt, der aus sieben Metern unbedrängt zur Führung einköpfen konnte.

 

Nur mit großer Mühe fand die Fortuna nach dem frühen Schock zurück ins Spiel. Wattenscheid attackierte die Gäste schon früh im eigenen Strafraum, forcierte so die Ballverluste im Spielaufbau und schaltete bei Ballgewinn blitzschnell um. Die überfallartig vorgetragenen Angriffe klappten bei den schwarz-weißen Hausherren bis zur Strafraumgrenze in dieser Phase nahezu perfekt, der letzte Pass wollte aber nur selten ankommen. Ärgerlich, aber längst nicht zu ärgerlich wie  der Auftritt der Fortuna, die in der ersten halben Stunde quasi gar nicht bis zur  gegnerischen Strafraumgrenze vordringen konnten. Stattdessen regierte wieder - wie zuletzt häufig - verzweifeltes Quergeschiebe in der Abwehr, gerne auch mit einem Rückpass auf Torhüter Christopher Möllering. Bezeichnend dass dieser mit seinem Fuß in den ersten dreißig Minuten bestimmt mehr Ballbesitz hatte, wie die Mittelfeldspieler, die in dieser Phase völlig in der Versenkung verschwanden.

Doch es wurde besser. Schon Ende der 1. Halbzeit kamen die Gäste zu eigenen Torchancen, vornehmlich nach Standardsituationen. Nach einer gut getretenen Freistoßflanke von Daniel Blankenheim verpassten Kölns Angreifer den Ball genauso knapp (29.) wie Blankenheim fünf Minuten später selbst. Nach einer guten Hereingabe von Andy Moog fehlten auch hier nur wenige Zentimeter.
 
Leistungsteigerung in der 2. Halbzeit

Völlig überraschend startete die 2. Halbzeit dann mit einem Paukenschlag. Der in der ersten Halbzeit unauffällige Felix Bably tankte sich wenige Sekunden nach Wiederanpfiff mustergültig auf der rechten Angriffsseite durch, flankte den Ball in die Strafraummitte und fand dort Kevin Kruth, der den Ball aus kürzester Distanz probemlos im Wattenscheider Tor unterbringen konnte. Keine Minute nach Wiederanpfiff der Ausgleich für die Fortuna, der von rund 200 mitgereisten Fans frenetisch gefeiert wurde. Die Überraschung dabei: Während des Torjubels sprang das Zauntor der Gästekurve plötzlich auf und sorgte so kurzzeitig für Irritationen und verwunderte Blicke...

 

Das Spiel gewann nun rasant an Klasse, wurde temporeicher und emotionsgeladener. Spätestens nachdem die 21jährige Schiedsrichterin Marija Kurtes zur allgemeinen Verwunderung den Wattenscheider Toku und den Kölner Hoffmann nach einer harmlosen Szene mit jeweils Gelb-Rot vom Platz stellte, war Pfeffer in der Partie. Mit der Unterstützung der nun aufgewachten Wattenscheider Haupttribüne fightete sich SGW zurück in die Partie und drängte mit aller Macht auf die neuerliche Führung. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die besten Torchancen für Fortuna hatten Sascha Jagusch (62.) mit einem guten Schuß aus 16 Meter und Ioannis Foukis, der nach zwei starken Sololäufen auf der linken Angriffsseite zunächst seine Flanke nicht an den Mann bringen konnte (74.) und wenig später aus 14 Metern nicht den Mut zum Abschluss hatte, sondern stattdessen den im Abseits stehenden David Podlas bediente. Wattenscheids beste Torchance durch Ropkas vereitelte Christopher Möllering mit einer spektakulärer Faustabwehr.

Fazit

Ein insgesamt verdientes Unentschieden. Wattenscheid gehörte die erste Hälfte, Fortuna die Zweite. Bei besserer Chancenauswertung wäre ein Auswärtssieg im traditionsreichen Lohrheidestadion durchaus möglich gewesen...
Digg It!DZone It!StumbleUponTechnoratiRedditDel.icio.usNewsVineFurlBlinkList
Mahlzeit!

Leider bin ich kein Beamter,  sonst würde es heißen -  ab eins macht jeder seins!

Es wird Kalt in Deutschland!

Freunde von mir fragten mich gestern, ob ich nicht Lust hätte mit ins Pitztal zufahren! Skifahren im September -  also liebe Freunde -  das ist für mich noch etwas zu früh -  bin doch gerade noch dabei den bescheidenen Sommer zu verarbeiten und dann direkt Minus Grade und Schnee! Weihnachten ist erst in 3 Monaten und daher -  Viel Spaß in Austria! Ich bleibe ihr und geh ins Südstadion am Sonntag!


Da fällt mir ein - in Sachen Kälte: Gibt es im Südstadion eingentlich eine Rasenheizung? Oder was passiert, wenn der erste Schnee nach Köln kommt?

Ich erinnere mich gerne an meine Jugend-Trainer-Zeit in Unterhaching - mit allen Mannschaften schaufelten wir das Stadion frei. Gab es bisher so etwas auch bei der Fortuna? Naja eine Raseneheizung wird wohl erst einmal nicht so wichtig sein! Für Sonntag heißt es, 3 Punkte und weiter in der Tabelle nach oben klettern!

Mein Tipp: 2-0 (0:0)
Aufstellung
Möllering -  Waraghai - Jagusch -  Mimbala - Moog - Glaser - Schroden - Hoffmann - Podlas - Blankenheim - Bably

Wir sehen uns im Stadion oder am Samstag auf der Demo!

Gruß

die Kirsche

Digg It!DZone It!StumbleUponTechnoratiRedditDel.icio.usNewsVineFurlBlinkList
Siegen! ;-)

Guten Morgen!

Ich hoffe ein jeder hat sich gut erholt von diesem spannenden Freitag abend! Regen, Flutlicht, eine leckere Bratwurst (Note 2-) und ein spannendes Spiel! 1. Halbzeit: Der Ball würde viel in den eigenen Reihen gehalten -  wenig die Offensive aufgesucht! Fans von Siegen und Fortuna battlen sich in Sachen Fangesängen!

2.Halbzeit: Der Sieg geht nur über die Offensive -  Fortuna wechselt - spielt weiter gut mit -  Siegen hat die ein oder andere sehr sehr sehr gute Tor Chance -  die sie leider nicht nutzen können und dann in den letzten 5.Minunten das Tor für Fortuna! Die ganze 2.Halbzeit war mir klar -  dieses Spiel geht nicht 0:0 aus -  der Regen wurde stärker und nach dem Spiel war der Platz wahrscheinlich genau so top - wie der Rasen in Frankfurt nach dem Konzert und ein Spiel hätte abgesagt werden müssen. Ab der 86. Min stürmte Siegen mit "Alle Mann" nach vorne! Eckball, Freistoß, Nachspielzeit - AUS!

Also ich finde genauso wie Trainer Mink "Freitagspiele einfach Klasse"!

so Jungs und Mädels - wünsche ein schönes Wochenende! Bilder kommen noch . meine Kamera ist etwas naß geworden und muss noch trocknen!

würde gerne Wissen wie die Fantour im Bus und die Bahnfahrt war!

Gruß die Kirsche
Digg It!DZone It!StumbleUponTechnoratiRedditDel.icio.usNewsVineFurlBlinkList
Guten Tag,

der Wetterbericht sagt für heute Abend  - " Regen in Siegen bei gemütlichen 17 Grad!"

Sehr gut -  kann ich da nur sagen -  wir sind die Auswärtsmannschaft und laut Mink auch "Aussenseiter"! Regen hilft immer! Gewonnen!

Endlich spielen wir wieder Freitagabend -  nicht mehr Samstag, Mittwoch oder Sonntag -  das Gefühl wird zurück kommen -  bei Flutlicht einem guten Bier, einer leckeren Bratwurst und mindestens einem Punk -  so sollte in meinen Augen jedes Wochenende beginnen - SCHÖN! Gerne erinnere ich mich an mein erstes Spiel bei der Fortuna gegen W. Aachen  - die ganze Haupttribüne stand und dank Ultrax wurde aus aller Kraft gesungen und supportet. Unser Freitagabend Heimspiel bekommen wir auch noch!

Fanbus, Fan-Bahnfahrt und unzählige Fortuna Fans im Privat PKW auf dem Weg Richtung Osten auf der A4 - Ziel Leimbachstadion! Und Arnd im Gepäck! Mit dem Motto "Fortuna auf Auswärtsfahrt" wird ein Redakteur plus Kamera den Fanbus begleitet!

Wir werden direkt nach dem Spiel Bilder und Spielbericht hochladen!

Für alle die nicht mit kommen können - wie immer Live-Ticker im Mitgliederbereich!

Bis heute abend im stadion!

die Kirsche

Digg It!DZone It!StumbleUponTechnoratiRedditDel.icio.usNewsVineFurlBlinkList

Calendar

<<  August 2017  >>
MoDiMiDoFrSaSo
31123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
45678910

RecentPosts